„Die Wiege der Parfumerie“

am 11. und 12. April 2019 in Leipzig

 

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

wir laden Sie herzlich zur Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft der Parfümeure am 11. und 12. April in Leipzig ein. Nach ungefähr 20 Jahren besucht die DGP wieder die größte Stadt im Freistaat Sachsen und bietet Ihnen einen Blick in die Geschichte der Parfümerie Deutschlands sowie auch einen Blick in die Trends der modernen Duft-Welt und Digitalisierung. Wie hat die Welt der Düfte damals in Deutschland angefangen? Wie ist die heutige Welt der Parfümerie in der Stadt von Sebastian Bach und Mendelssohn Bartholdy? Begleiten Sie uns nach Leipzig um die Antworten aus erster Hand zu bekommen und ein einmaliges Erlebnis zu  erfahren.FT2019prog

Am Donnerstag werden die Fachvorträge mit Dr. Stefan Müller, (Miltitz Aromatics GmbH, Geschäftsführer) mit dem Beitrag „Miltitz Aromatics – was Lagerfeld und Bitterfeld verbindet!“ starten. Vorgestellt wird hier eine olfaktorische aber auch anekdotische Firmengeschichte. Erfahren Sie Interessantes über übliche Assoziationen bezüglich der einst „dreckigsten Stadt Europas“, ihrer Metamorphose und wie die Begriffe „Kunst“ und „Wohlgerüche“ à la Lagerfeld damit in Einklang zu bringen sind. Im Anschluss präsentiert Prof. Dr. Jessica Freiherr (Uniklinikum Aachen) den Beitrag „Das riecht aber gut! – Wie werden Gerüche wahrgenommen und verarbeitet?“. Ziel des Vortrages ist es, die Wahrnehmung und neuronale Verarbeitung von Sinneseindrücken am Beispiel der Gerüche greifbar zu machen und damit Möglichkeiten der sensorischen Produkt optimierung aufzuzeigen. Wie nehmen wir Gerüche wahr? Wie können Gerüche maskiert werden? Wie werden Gerüche vom menschlichen Gehirn verarbeitet? Welche weiteren Sinneseindrücke beeinflussen das menschliche Riechen? Im Vortrag werden anatomische und physiologische Grundlagen des Riechens gekoppelt mit der Vorstellung verschiedener olfaktorischer Wahrnehmungsphänomene. Es wird vermittelt, welchen Einfluss die Sprache auf unsere Geruchswahrnehmung hat und wie stark das Riechen mit Emotionen verbunden ist.

Nach einer Pause und der Verleihung des DGP-Förderpreises 2019 entführt uns dann Prof. Dr. Hans-Willi Schroiff (MindChainge Business Consulting) in die Welt der Digitalisierung mit dem Thema „Die Welt wird digital, der Mensch bleibt analog“. In dem Vortrag wird dargestellt und belegt, dass der Großteil unseres Verhaltens-Repertoires nach wie vor sehr analog determiniert ist. Entscheidungs-Algorithmen unseres Gehirns basieren nach wie vor auf Schaltkreisen, die genetisch verankert sind – sie führen zu „menschlichen“ Bewertungen und Entscheidungen mit ihren typischen menschlichen Besonderheiten bis hin zu Urteilsfehlern. Düfte sind dabei eine ganz besondere Kategorie, weil sie noch viel unmittelbarer als andere Reizkategorien in Hirnregionen verarbeitet werden, die alles andere als „digitally-minded“ sind. Und von daher sind sie wohl auch so besonders effektiv in einer „menschlichen“ / analogen Kommunikation. Maschinen können (noch) nicht riechen und müssen sich daher diesen wichtigen Ausschnitt bei der Erfahrung unseres Umfeldes versagen. Was bedeutet dies für die Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen? Zum Abschluss wird Dr. Wolfgang Groß (CEO, FIT GmbH) über ein aktuelles Thema der funktionellen Parfümerie, das sich noch in der Abstimmung befindet, berichten. Am Abend wird es weiterhin historisch beim Dinner im Restaurant „Auerbachs Keller“ in der berühmten Mädler-Passage im Herzen der Leipziger Altstadt, wo eine tolle Atmosphäre für rege Fachdiskussionen  geboten wird.

Am Freitag steht ein Besuch bei BELL Flavors & Fragrances auf dem Programm. Wir freuen uns über diese einmalige Gelegenheit. Nach einem Willkommensgruß von Herrn Wolfgang Blume (Bell Flavors & Fragrances, VP Fragrances) wird dann Herr  Ro nald Piech (Manager Business Development, Miltitz Aromatics GmbH) mit dem Beitrag „Wie die Leipziger Unternehmerfamilie Fritzsche mit Schimmel&Co. zu einem der Pioniere der internationalen Industrie für Düfte und Aromen ward“ einen Einblick in die Firmengeschichte geben. Dann wird Justyna Dehne-Degenkolb (Senior Parfümeurin, Bell) das Thema „Parfüm & Kunst“ vortragen, denn der Kunst ist sinnlich. Welche Rolle spielt der Duft? Der Vortrag skizziert die Symbiose von Duft und Kunst in all ihren Facetten: Von Duft inspirierte Literatur, Malerei und Musik, aber auch durch Mode und Malerei inspirierte Düfte werden Gegenstand sein. Die Komposition der Düfte entlang künstlerischer Vorlagen beweist einmal mehr: Parfümerie ist angewandte Kunst und jede Duftkomposition kann ein Kunstwerk sein.

Es schließt sich eine Führung durch die Schimmel-Bibliothek an, die eine der weltweit größten Sammlungen von Büchern und Abhandlungen über Aromen, ätherische Öle, Pflanzenextrakte, Parfümöle und einheitliche Riechstoffe beherbergt. Mit über 30.000 Nachschlagewerken erzählt die Bibliothek von jenen Innovationen, die hier einst geschaffen wurden. Bell ist stolz und bestrebt, dieses Erbe zu erhalten, zu pflegen und für die DGP zugänglich zu machen. Unser sicher hochinteressanter Besuch endet mit einem gemeinsamen Lunch, bevor uns ein Bus zurück ins Hotel bringt.

Veranstaltungsort/Übernachtung
Hotel RADISSON BLU 
Augustusplatz 5-6, 04109 Leipzig

Für die Zimmerreservierung nutzen Sie bitte das u. a. beigefügten Formular (Hotel-Formular) und senden Sie es direkt zum Hotel via Email oder Fax. Das reservierte Zimmerkontingent zum Preis von 109,00 EURO (Bruttopreis inkl. Frühstück / Einzelzimmer) steht bis zum 8. März 2019 zur Verfügung.


Tagungskosten:

220,00 EURO für DGP-Mitglieder / 250,00 EURO für Nichtmitglieder (Tagungspauschale 155,00 bzw. 185,00 EURO  + Abendessen 65,00 EURO inkl. MwSt.)

Die Anmeldung erfolgt online unter Ameldung zur DGP2019:
www.sepawa.com

Bitte melden Sie sich frühzeitig an. Wir verfügen nur über ein begrenztes Teilnehmerkontingent.

Anmeldeschluss: 15. März 2019

Auf ein Wiedersehen in Leipzig!
Ihr Vorstand und Beirat der DGP